Botschaft des Schmerzes

Mit meinen Schmerzen ist’s schon seltsam,
zwickt es mich doch an jedem Ende.
Wenn der Herr es doch zum Guten wende.
Wo es doch auch aus heitrem Himmel kam.
<!–more–>

Gar arg fährt der Blitz in meine Glieder,
Mit der Gesundheit ist’s schon ein Mist,
So langsam muss ich wohl in die Kist.
Hab drauf gewartet, kommt trotzdem wieder.

Der Schmerz ist Information vom Leben.
Steh ich früh auf und spür nix mehr,
Dann ist’s vorbei und ich beim Engelheer.
Vielleicht ist’s besser er holt mich eben.

Der Tod holt jeden, ist doch klar.
Doch weiß ich, es geht mal schnell.
Hab mit gerechnet, dass er will mein Fell.
Doch sagt der: Hirngespinst! Nicht Engelschar!

Der Kopf ist wirklich ständig in Gang!
Was kann mir schlimmstens schon passieren?
Dann kriech‘ ich eben hier auf allen Vieren!
Selbst der Tod ist nur ein Neuanfang.

Schmerz und Leid kommen als später Bote,
Ich übersah die Umstände, die mir gezeigt.
Gar oft hatten Engel mir die Hand gereicht.
Jetzt heul ich rum und hab Augen – schöne rote.

Davon hab ich nun endlich klare Sicht.
Es ist an mir, was zu verändern.
Ich lass‘ Leben bis zu den Rändern!
In jede Zelle schick ich mein Licht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.