Schafft neue Strukturen für eure Freiheit

Mein Lieber, ihr seid schon lustig. Ihr Menschen wünscht euch Freiheit und meint ihr könnt sie mit Regeln erhalten. Ihr wollt euch mit den Regeln die anderen vom Leib halten. Ihr überwacht und kontrolliert die Einhaltung der Regeln und Gesetze immer mehr. Merkt ihr eigentlich, dass ihr damit nur die Nichtigkeiten wirklich organisiert?
Ihr konzentriert euch auf die Wirkungen und die Ursachen werden immer größer. Aus Angst schafft Ihr Gesetze wie in Dänemark, die es Polizisten erlauben, Hunde direkt zu töten, wenn sie euer Land betreten. Aber liebe Frauen, tötet ihr auch gleich Männer, die etwas südländisch aussehen und den Macho schon im Blut haben? Sie könnten doch sicher auch fremdgehen? Warum meint ihr dann, ein Hund würde immer seinen Trieben nachgehen nur aufgrund seines Aussehens? Könnte es sein, dass der Hund gar nicht das Problem ist? Wollt ihr diese schmerzliche Zeit nicht endlich hinter euch lassen? Habt ihr nicht selbst diesen Schmerz genug gespürt? Wenn ihr Angst vor aggressiven Hunden habt, prüft eure Aggressionen und Emotionen! Hunde spüren diese und reagieren nur darauf.
Ihr schafft für alles eine Regel. Selbst in euren Schulen, Familien und Firmen meint ihr, alles regeln zu müssen. Doch damit beginnt euer Teufelskreis. Jede Regel schränkt euch ein bisschen mehr ein. Mit jeder Regel geratet ihr ein bisschen mehr unter Druck. Ihr braucht neue Regeln, um Euere Regeln zu festigen. Die Regeln nehmen euch die Freiheit.
Ihr sucht mit euren Regeln Sicherheit, Beständigkeit, Schutz und vor allem Gerechtigkeit. Doch was ihr wirklich benötigt ist Klarheit.
Es sind nicht die Regeln, die ihr benötigt. Regeln sind eine Einrichtung des Recht-Haben-Wollens und damit aus der alten Zeit.
Schafft neue Strukturen und verändert eure bestehenden Strukturen. Beobachtet den Fluss der Zeit, beobachtet, wo und wie ihr am leichtesten schöpfen könnt, nutzt diese natürlichen Strukturen.
Sie werden euch Zeit schenken. Aber nichts ist für die Ewigkeit! Prüft diese, dass sie nicht zu veralteten Traditionen werden, die nicht mehr zu euch passen. Wale zu töten, weil es Tradition ist, ist, wie wenn ein alter Glatzkopf sein Haar jeden Tag kämmt.
Fragt euch, nutzen die Strukturen allen Beteiligten? Nutzt die Struktur dem Leben?
Besteht nicht auf eure Strukturen. Wir reden hier von der Umsetzung des Lebens. Das Leben ist ein Prozess, der ständiger Veränderung unterzogen ist. Wer flexibel reagieren will, braucht Freiheit. Gebt den Mitmenschen die Freiheit und die volle Macht, um dieser Freiheit auch gerecht werden zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.